Alte Herren

 

Ansprechpartner:

Harald Wallraff

Telefon: 02241 / 331515

E-Mail: hm.wallraff@t-online.de

 

Harald Wallraff

Hallenstadtmeisterschaft 2012

Einem nach unseren eigenen Ansprüchen enttäuschenden 3.Platz 
belegte unsere A.H.Mannschaft bei der Sankt Augustiner Stadtmeisterschaft.
Relativiert man allerdings die Umstände und den Ablauf des Turniers,
könnte man auch von einem Erfolg sprechen.


Einige unserer Aktiven hatten schon im Vorhinein auf eine Teilnahme
verzichtet, um auf dem verletzungsfördernden Niederpleiser Hallenboden
ihre Gesundheit nicht aufs Spiel zu setzen. Dazu fehlten dann auch noch 3
Urlauber. Im Verlauf des Turnier traf uns wie von einigen befürchtet
(siehe oben) das Verletzungspech. Schon nach 4 Minuten im ersten Spiel
schied Lars Gartzke mit einer Zerrung aus. Im 2. Spiel traf es dann
Steffen Horn, der leider eine noch stärkere Verletzung davon trug.


Aber wie berichtet, erspielte und erkämpfte sich die stark ersatzgeschwächte

Mannschaft noch einen Platz auf dem Treppchen. Also doch ein Erfolg!

Zum Einsatz kamen: Andreas Brosig, Detlef Jüsgen, Lars Gartzke, Steffen Horn,
Thorsten Borowski, Arno Müller, Sascha Ludwig, Stephfan Weber und Alex Lütz.

Folgende Ergebnisse wurden erzielt:

S.V.B.  -  FC Sankt Augustin     4 : 2
S.V.B.  -  FC Adler Meindorf   1 : 5
S.V.B.  -  Kosovo Augustin  3 : 1
S.V.B.  -  VfR Hangelar   2 : 2
S.V.B.  -  SV Menden       1 : 3

Ehre wem Ehre gebührt. Stadtmeister wurde verdientermaßen der FC Adler Meindorf.

H.WALLRAFF


Jahresrückblick 2011

Unsere Ü32 Kicker blicken auf ein erfolgreiches Jahr zurück.
In 2011 wurden 16 Spiele gegen befreundete A.H. Mannschaften ausgetragen. Zusätzlich 1 Spiel gegen die Jungspunde der JVA Siegburg(wir berichteten). 11 mal haben wir den Platz als Sieger verlassen, 1 Remis wurde erspielt, und nur 4 mal sind wir als Unterlegene vom Platz gegangen. Ein Torverhältnis von 45:34 Toren wurde erspielt. Eine Bilanz die sich sehen lassen kann und auf die wir auch etwas stolz sein dürfen.
Aber wie sagen die alten Birlinghovener: "Es ist nicht alles Gold was glänzt".
Denn in den 17 ausgetragenen Spielen mussten wir 35 Spieler einsetzen, ein Indiz wie selten der ein oder andere so genannte Stammspieler dabei war.
Unter den 35 eingesetzten Akteuren waren auch 4 Leihspieler von gegnerischen Mannschaften (TSV Wolsdorf, SV Lohmar, TURA Hennef, SV Rheinbreitbach). Danke für dieses sehr sportliche Verhalten.
Nach der Sommerpause wurden wir leider personell besonders stark gebeutelt.
Teils durch unnötige Absagen von einigen Spielern (NACH MEINEM VERSTÄNDNISS VON MANNSCHAFTSGEIST),teils durch leihweise Abgabe von Führungsspielern an unsere 1.Mannschaft, der hat's ja wohl geholfen, unsere Truppe war dann leider weniger erfolgreich und wir mussten leider auch 2 Spiele absagen.
Abschließend noch ein Glückwunsch an unseren Mitspieler Stephan
Weber, der bei allen Begegnungen mitgespielt hat. 

Harald Wallraff

Alte Herren im Knast!


Am Montag, den 24.Oktober, war die gesammte Alte Herren Mannschaft, einschliesslich Betreuer, für 3 Stunden weggesperrt. Aber keine Sorge, dies war keine Strafe der Kreisspruchkammer wegen unsportlichem Verhalten und auch keine sonstige Verfehlung.

 

Auf Einladung von Heinz Willi Lichtenberg, Sportbeauftragter der J.V.A.Siegburg, waren wir zu einem Gastspiel gegen die dortige Fußballauswahl "eingefahren".


Gegen die von unserem 1.Mannschaft Torwart Jörg betreute J.V.A. "Zehn" (es wurde 10 gegen 10 gespielt, dem kleinen Spielfeld angepasst) unterlagen wir mit 0:6 Toren.

Die Siegburger Mannschaft, die einen Altersdurchschnitt von ca. 20 Jahren hatte, war uns natürlich läuferisch überlegen (unser Schnitt lag bei 40 Jahre) und hatte auch einige gute Fußballer in ihren Reihen.

Immerhin hatte man in der Vorwoche die A.H. des 1. FC Köln mit 8:3 besiegt. Trotz der Stärke des Gegners sah das 0:6 zeitweise wie ein Gastgeschenk aus. Nicht weniger als 4 Riesenböcke in der Abwehr führten zu Gegentoren und drei 100% Torgelegenheiten wurden nicht genutzt.


Das Ergebnis war allerdings von zweitrangiger Bedeutung. Unser Besuch in der J.V.A. soll auch
als Zeichen verstanden sein, dass auch Fußballer ein soziales Gewissen haben. Wenn wir den
jungen Sportkameraden ein wenig erfreuliche Abwechslung in ihren tristen Alltag gebracht haben, war das Spiel trotz sportlicher Niederlage auch für uns ein Erfolg.

Harald Wallraff

Für immer SVB

 

In der heutigen Zeit, da Vereinstreue nur noch als ein Begriff aus der Vergangenheit angesehen wird, und Treueikonen wie Uwe Seeler(blieb bei seinem H.S.V. trotz einem Superangebot von Inter Mailand) oder Karl-Heinz Körbel(über 500 Bundesligaspiele für Eintracht Frankfurt) in Vergessenheit geraten, wechselt man heutzutage nach Belieben den Verein.

 

Bleibt ein Profi länger als 3-4 Jahre bei einem Club gibt es dafür nur 2 Gründe:

 

1.Der Spieler hat nicht das Können um bei anderen Vereinen Interesse
zu wecken 

2.er spielt schon beim Monetenkrösus.


Dieser Wechselwahnsinn hat leider auch vor den Amateurligen nicht halt gemacht,obwohl Amateure nur Aufwandsentschädigungen entgegen nehmen dürfen.

Zum Glück gibt es wie überall im Leben Ausnahmen, Ausnahmespieler! Wir reden hier nicht von spielerischer Klasse sondern von Vereinstreue.

Im Kader unserer AH-MANNSCHAFT spielen 5 Birlinghovener Jungs, die in ihrer Fußballerlaufbahn nur für den SV Birlinghoven gespielt haben. Von der F-Jugend bis zur A.H. immer nur SVB.
Paul Steinhauer und Ralf Eudenbach seit 1972 - Marcus Wallraff und Gerd Bröhl seit 1974 und Dirk Blotevogel seit 1988 (Spätberufener) kicken die 5 Treuen für unseren Club. Sie dürften insgesamt etwa 4000 mal in blau/weiß aufgelaufen sein.

Wahre Vorbilder für unsere Jugendspieler!
Übrigens habe ich Euch für den Kader 2012 schon auf dem Zettel.

HARALD WALLRAFF